Das ist der Spielmannszug Gettorf

Der Spielmannszug Gettorf ist ein modernes Orchester mit einem vielseitigen Konzertprogramm, welches sich aus modernen Kompositionen verschiedenster Stilrichtungen zusammensetzt. Der Anspruch an die Musiker ist dabei für ein Laienorchester sehr hoch und bedingt eine qualitativ hochwertige und umfangreiche Ausbildung. Diese wird von uns ehrenamtlich durchgeführt und ist außerordentlich erfolgreich. Daher können wir immer wieder Musiker zu den Auswahlorchestern auf Landes- und Bundesebene entsenden.

Der Spielmannszug Gettorf ist aber auch ein traditioneller Turnerspielmannszug, der den musikalischen Rahmen für Schützen-, Kinder- und Laternenfeste sowie Dorf- und Vereinsveranstaltungen bieten kann und regelmäßig bei derartigen Veranstaltungen an Umzügen oder Platzkonzerten teilnimmt. Die musikalische Auswahl umfasst dabei ganz traditionelle Marschmusik ebenso wie Sambarhythmen, moderne Originalkompositionen und sogar den großen Zapfenstreich.

Gruppenfoto Spielmannszug
Der Spielmannszug beim Bundesturnfest Innsbruck 2012 (CC BY-NC-ND 3.0 DE)

Musikalische Ausbildung und Jugendarbeit

Niklas und Jonas in Uniform
Jugendliche Mitglieder des Spielmannszuges in Uniform (CC BY-NC-ND 3.0 DE)

Die Alterspanne im Spielmannszug reicht von acht bis achtzig, wobei regelmäßig dazukommende Neuanfänger den Altersdurchschnitt unten halten. Für diejenigen, die schon ein paar Jahre im Spielmannszug musizieren, ist es selbstverständlich, ihr Wissen an die nächste Musikergeneration weiterzugeben. Alle Ausbilder arbeiten bei uns ehrenamtlich, so dass neben einer Mitgliedschaft im Gettorfer Turnverein keine Kosten für den hochwertigen Musikunterricht entstehen. In diesem wird neben der Ausbildung am Instrument viel Wert auf ein breites musiktheoretisches Fundament gelegt. Wir sind stolz, dass wir es auf dieser ehrenamtlichen Basis schaffen, derart erfolgreiche Arbeit zu leisten, dass viele unserer Musiker gern gesehene Mitglieder in den Auswahlorchestern Schleswig-Holsteins und auch auf Bundesebene waren und sind.

Übrigens: Mit der Ausbildung am Instrument kann bei uns ab einem Alter von ca. neun Jahren begonnen werden. Aber auch Jugendliche und Erwachsene mit und ohne musikalische Erfahrung sind uns immer willkommen.

Aber der Spielmannszug ist nicht nur ein Orchester und es geht nicht immer nur um die Musik. Natürlich sind wir auch eine Gemeinschaft, die auf Freizeiten viel Spaß miteinander hat, Feste gemeinsam feiert und füreinander einsteht. Somit sind wir ein wichtiger Bestandteil der Jugendarbeit und des kulturellen Lebens in der Gemeinde Gettorf und im gesamten Dänischen Wohld.

Da kommen wir her, oder… eine kleine Chronik

Spielmannszug-Vertrag
Die Zeiten ändern sich. Das Bild zeigt einen Auszug aus einem Vertrag, mit dem man sich noch in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts an den Spielmannszug band. (CC BY-NC-ND 3.0 DE)

Nicht immer schon war der Spielmannszug Gettorf wie oben beschrieben ein modernes Orchester, sondern ganz dem Klischee entsprechend eine Marschkapelle, bei der es weniger auf Musikalität als auf „preußische Zackigkeit“ ankam. In dem im Jahre 1930 aus einem Schülerspielmannszug hervorgegangenen Turnerspielmannszug des Gettorfer Turnvereins spielten zunächst nur Jungen. Eingesetzt wurden nur kleine Marschtrommeln und Sopranquerflöten – mit unserem heutigen umfangreichen Instrumentarium nicht zu vergleichen. Diese musikalische Zeit ging jedoch zu Ende als es zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges kam.

Somit hätte dies bereits das Ende des Spielmannszuges bedeuten können. Doch erinnerten sich zwei Gettorfer an die nun zunächst ungenutzt herumliegenden Instrumente. Im Herbst des Jahres 1949 verbreiteten Ernst Jeß und Carl Brügmann einen Aufruf zum Wiederaufbau des Spielmannszuges, der so umfangreiche Früchte trug, dass noch im gleichen Jahr ein Auftritt beim Stiftungsfest des Gettorfer Turnvereins absolviert werden konnte.

Es brauchte noch ein paar Jahre bis der Wandel vom altgedienten Spielmannszug mit der sogenannten „Knüppelmusik“ zum modernen Orchester eingeleitet wurde. In den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde der Stimmumfang der Querflöten um Diskant-, Alt- und Tenorflöten erweitern, die Lyra hielt Einzug und auch das sonstige Schlagwerk wurde durch vielseitige Percussions erweitert. Aber auch abseits der Musik kam es zu Veränderungen. Die ersten Mädchen wurden im Spielmannszug aufgenommen, welche heutzutage die eindeutige Mehrheit stellen.

Die Modernisierung des musikalischen Repertoires, des Instrumentariums, der Notenliteratur usw. schritt in den nächsten Jahrzehnten immer weiter voran. Heutzutage müssen wir uns daher auch vor aufwändigen Kompositionen nicht verstecken. Wir sind ein gern gesehener Gast auf Musikfesten aller Art und werden für diverse Veranstaltungen gebucht.